Überprüfung der HR-Ausrichtung entlang des HR-Atomiums

„High Performance HR“ – das ist ConMendos Antwort auf die Frage, was nach der oft stereotypen Einführung des Drei-Rollen-Modells kommt. Dass die mit der Einführung des neuen Konzepts verbundenen hochgesteckten Ziele häufig nicht vollständig erreicht wurden, liegt teilweise an der nicht spezifischen Ausgestaltung des Modells, teilweise auch an fehlender Konsequenz bei der Umsetzung. In dieser Situation gilt es, HR weiter zu entwickeln, zu verbessern und damit das Drei-Rollen-Modell nachhaltig zum Leben zu erwecken sowie im Unternehmen zu verankern.

Das ConMendo HR-Atomium verbindet den Fokus „HR für HR“ (links) mit dem Fokus „HR fürs Unternehmen“ (rechts)

Bei der Ausgestaltung des HR-Universums kommt es darauf an, die zahlreichen gegenseitigen Abhängigkeiten zu verstehen und die unternehmensindividuellen Stellhebel in das Konzept, die Strukturen und die Abläufe zu integrieren. Wesentliches Kernelement ist dabei die ganzheitliche Betrachtung von HR: die Festlegung konkreter Produkte und Services, die HR für das Unternehmen erbringt, im Einklang mit der Unternehmens-, Bereichs- und HR-Strategie. Natürlich ist auch in besonderer Weise auf ein ausgewogenes Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Erbringung von Services/Produkten für interne Kunden zu achten. So sind häufig im Laufe der Zeit Themen und Aufgaben im HR-Bereich als einer Art “Sammelbecken” gelandet, die nur wenig zur HR-Wertschöpfung beitragen (z. B. Übersetzungsservice).

Inhaltlich geht es beim Design der HR-Produkte um Themen wie (strategische) Personalplanung im Rahmen der ganzheitlichen Workforce-Strategie, Personalbetreuung (z. B. Recruiting, Performance Management) oder Unterstützung der Unternehmensführung (z. B. Change Management, Coaching/ Sparring).

Die HR-Organisation wird auf Basis der zu erbringenden HR-Produkte und unter Einhaltung der Prämissen ‚Qualität‘ und ‚Kosten‘ unternehmensspezifisch gestaltet. Hierbei spielen Themen wie die HR-Agenda mit klaren Prioritäten, Anzahl und Kompetenz der HR-Mitarbeiter sowie ggf. bestehende Rahmenbedingungen wie z. B. eine globale HR-Organisation eine wesentliche Rolle.
Im Rahmen unserer Klientenprojekte konnte wir mit Hilfe des HR-Atomiums den Wertbeitrag von HR schärfen und gleichzeitig signifikante Effizienzpotenziale realisieren. Das HR-Atomium zeigt zusätzlich unser Projektspektrum basierend auf langjähriger Praxiserfahrung. Sprechen Sie uns gerne an! Weitere Informationen erhalten Sie bei Tobias Kühr (Büro Düsseldorf) unter 0151- 276 55 276 oder
tobias.kuehr@conmendo.de.

Beitrag teilen:

Menü