COVID-19 – Bekommen Sie mit, was Mitarbeiter bewegt und wie sie das Unternehmen in der Krise unterstützen?

Die Corona-Krise hat die Arbeitswelt in kürzester Zeit massiv verändert. Das Auseinanderbrechen bestehender Arbeitsgruppen und eingespielter -prozesse, das Arbeiten im Homeoffice mit neuen Medien bei gleichzeitigen Betreuungsanforderungen, neue Kommunikationsstrukturen und -wege, das Fehlen gewohnter Ansprechpartner im sozialen Umfeld, der Mangel an Aufgaben durch Wegfall von Aufträgen: All das stellt nicht nur das Management sondern auch die Mitarbeiter vor immense Herausforderungen.

Es ist den Unternehmen gelungen, in kürzester Zeit Kommunikationsstrukturen aufzubauen, die die Mitarbeiter hinsichtlich Verhaltensmaßnahmen in der Krise instruieren (z.B. konkrete Vorgaben zur Einhaltung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen) oder sie zum aktuellen Status des Unternehmens und über die getroffenen Maßnahmen umfassend, schnellstmöglich und regelmäßig zu informieren. Dabei gerät Kommunikation in Krisensituationen häufig unbeabsichtigt zu einer Einbahnstraße, obwohl es doch für die Funktionsfähigkeit des Unternehmens gilt, die Mitarbeiter zu hören, um akute Probleme zu beheben und die Einstellungen der handelnden Personen zu steuern.

Aber wie können die Mitarbeiter strukturiert ihre Kritik, ihre Situation, Belange und Sorgen, aber auch ihre Ideen und Vorschläge an das Unternehmen zurückspiegeln, so dass es die Führungskräfte am Puls der Mitarbeiter sein können und Handlungsimpulse erhalten?

Der ConMendo Mitarbeiter Impact Monitor kann in diesem Prozess Klarheit entlang relevanter Parameter schaffen.

 

Die Mitarbeiter werden im Rahmen des ConMendo Mitarbeiter Impact Monitor regelmäßig in kurzen Abständen mit max. 10 Fragen konfrontiert, die sie anonym in einem Online-Tool beantworten können. Die Ergebnisse werden im Unternehmen z.B. in Krisenstab Meetings oder Learningsessions besprochen, so dass die Wirksamkeit von eingeleiteten Maßnahmen bewertet und ggf. gegengesteuert werden kann.

Die Führungskräfte erfahren so, wie …

  • … die Informationen bei den Mitarbeitern ankommen
  • … Kommunikationsstrukturen verbessert werden können
  • … Ängste den Arbeitsalltag beeinflussen
  • … fehlende Kontrollmechanismen sich auswirken
  • … Arbeitsergebnisse sichergestellt werden
  • … Arbeitsübergänge-/Schnittstellen funktionieren
  • … das Aufgabenpensum geleistet werden kann
  • … Mitarbeiter zusätzlich belastet sind
  • … die Ausstattung funktioniert

Dabei mag es zeitliche und unternehmensinterne Unterschiede geben: Einige Bereiche werden mit Anforderungen besser umgehen als andere und die Belastungen der Einzelnen werden sich im Zeitverlauf verändern. Der ConMendo Impact Monitor macht diese Unterschiede in einem Cockpit transparent und hilft so, zielgerichtete Maßnahmen umzusetzen und deren Effektivität zu messen. ConMendo baut dabei auf einen standardisierten Fragebogen, der aber auch klientenspezifisch angepasst werden kann. Eine DSGVO- und BetrVG §94- konforme Befragung sind selbstverständlich.

So kann es gelingen, auch in diesen herausfordernden Zeiten die Mitarbeiterschaft im Boot und im Fokus zu halten.

Wie erfahren Sie, wie es Ihren Mitarbeitern in der Krise ergeht? Sprechen Sie uns gerne an und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung. Weitere Informationen: Ingo Schädler (Büro Düsseldorf) unter 0151 – 276 55 290 oder ingo.schaedler@conmendo.de oder Lars Putzer (Büro Frankfurt) unter 0151 – 276 55280 oder lars.putzer@conmendo.de

Menü