Digital Excellence, Digitization, HR, Optimization

Kompass in trüben Gewässern – Strategische Personalplanung in einer turbulenten Welt

Die allgemeine Knappheit am Arbeitsmarkt und der steigende Wettbewerb um Top-Talente stellen die Recruiting Funktion in Unternehmen vor große Herausforderungen. Technologische Quantensprünge und disruptive Entwicklungen erschweren zudem die Einschätzung, welche Profile in Zukunft besonders gefragt oder überhaupt noch relevant sein werden.

Ähnliches gilt für den Bereich Qualifizierung. Globalisierung und Digitalisierung lassen die Anforderungen an Stellen und damit auch an Fähigkeiten und Kompetenzen steigen. Technologische Entwicklungen fordern zudem eine ständige Weiterentwicklung und der Bedarf an Re- und Upskilling steigt stetig an.

Strategische Personalplanung – Methodik und Technik müssen funktionieren

Einer der vielversprechendsten Hebel, diesen Herausforderungen zu begegnen, ist die strategische Personalplanung. Hierbei lassen sich methodisch vier Phasen unterscheiden:

  • Planung: Eine gründliche Analyse der Unternehmensziele, sowie daraus abgeleitet die benötigte Kombination von Fähigkeiten und Kompetenzen
  • Workforce Analyse: Eine sorgfältige Betrachtung des Ist-Bestandes, idealerweise ebenfalls bereits auf Fähigkeiten-Level
  • Gap Analyse: Die Modellierung der sich ergebenden „Skill Gaps“ über die Zeit hinweg
  • Maßnahmendefinition und Roadmap-Erstellung: Identifizierung konkreter Maßnahmen und Handlungsempfehlungen zur Schließung des „Skill Gap“

Neben einer fundierten Methodik erfordert eine erfolgreiche strategische Personalplanung auch eine ausgefeilte Technik.  Eine unternehmensweite, detaillierte und aktuelle „Skill Datenbank“ ist unabdingbar für eine qualitative Betrachtung des Ist-Zustandes. Daneben bieten Predictive AI und Machine Learning fortgeschrittene Möglichkeiten für die Bereiche Planung und Gap Analysis. Der benötigte Personalbestand der Zukunft kann so anhand diverser Szenarien berechnet werden. Technologie wird unabdingbar, um Daten für die Personalplanung zu strukturieren, zu generieren und zu analysieren.

Das ConMendo Innovation Grid für strategische Personalplanung

Um Organisationen in der Entwicklung ihrer HR-Funktion ganzheitlich unterstützen zu können, entwickeln wir bei ConMendo Innovation Grids für spezifische Business Probleme. Darin erfassen und ranken wir spezifische Software Tools basierend auf Innovationsgrad und Marktreife.

In unserem Innovation Grid für strategische Personalplanung kategorisieren und bewerten wir relevante Anbieter auf dem DACH-Markt, um fortgeschrittene Software-Lösungen zu identifizieren und unsere Klienten umfassend beraten zu können.

Abb. 1: Das ConMendo Innovation Grid für strategische Personalplanung
Abb. 1: Das ConMendo Innovation Grid für strategische Personalplanung

Die von uns identifizierten Tier 1 Tools zeichnen sich dabei durch innovative Lösungen und Nutzung von künstlicher Intelligenz aus:

  • Faethm bietet eine end-to-end Lösung für strategische Personalplanung und ermöglicht detaillierte Analysen von „Skill Gaps“ und Qualifizierungsempfehlungen.
  • Jedox bietet eine Vorhersage des Personalbedarfs, die Analyse verschiedener Szenarien sowie Möglichkeiten zur Talentidentifikation.
  • Anaplan bietet mit einer automatisierten Personalplanung und der Verzahnung der Finanz- und Personalstrategie.

Erfahren Sie in unserem Artikel “Erfolgreiches Recruiting im Zeitalter der künstlichen Intelligenz”, wie Sie mithilfe innovativer Recruiting-Tools der allgemeinen Arbeitskräfteknappheit und dem zunehmenden Wettbewerb um Top-Talente erfolgreich begegnen können.

Bei Fragen zu Lösungen zur strategischen Personalplanung sprechen Sie uns gerne an:

ConMendo GmbH
Büro Düsseldorf
Dr. Philip Hucke
Handy +49 151 276 55 295
E-Mail philip.hucke@conmendo.de
www.conmendo.de

 

Beitrag teilen: